Segelboote in Chioggia

Immer wieder zog es Fritz Griebel nach Italien. 1952, Griebel war 53 Jahre alt, entstand dieses Schiffsporträt zweier Segelboote mit eingezogener Takelage in Chioggia, einem Seehafen in der Region Venetien. Wegen ihrer Ähnlichkeit mit der Metropolitanstadt Venedig hat die auf Holzpfählen errichtete, im Süden der Lagune von Venedig liegende Stadt, den Beinamen „Klein-Venedig“. Abstrahierend baute …

Weiterlesen …Segelboote in Chioggia

Pottloch

Auf seinen unzähligen Reisen hielt Fritz Griebel seine Impressionen gern in Aquarellbildern fest. Diese Technik erfordert einen versierten Maler, der das Gesehene schnell und unmittelbar mit dem Pinsel auf das (nasse) Papier überträgt. 1935 unternahm Griebel eine Reise an die Ostsee nach Pottloch in Kronsgaard in Schleswig Holstein. Hier malte er ein querformatiges Strandbild, welches …

Weiterlesen …Pottloch

Märzenschnee

Dieses atmosphärisch dicht gemalte Bild zeigt den Blick von Heroldsberg aus südöstlicher Richtung auf den Höhenrücken Käswasser und Großgeschaidt. Die Obstbäume im Vordergrund existieren bis heute nahezu unverändert. Nach seinem Studium an der Kunstgewerbeschule in Nürnberg – der heutigen Akademie der Bildenden Künste – und an der Hochschule für bildende Künste in Berlin, an der …

Weiterlesen …Märzenschnee

Kruzifixus

Fritz Griebel gehört zu den Wegbereitern des modernen Scherenschnitts. Bereits als Jugendlicher griff er zu Papier und Schere und schuf Silhouettenporträts, Schnitte zur Passionsgeschichte und Apokalypse, zu Legenden und Märchen. Einem breiten Publikum wurde er durch Illustrationsschnitte bekannt, wie zum Beispiel 1922 mir dem Büchlein Gottesgarten, in dem er Texte mittelalterlicher Marienlieder illustrierte. Vor dem …

Weiterlesen …Kruzifixus