Jüngling mit zwei Mädchen

In den 1930er-Jahren fertigte Griebel eine Vielzahl von surrealen Rötel- und Kreidezeichnungen an, die er auch in der renommierten Galerie Nierendorf in Berlin ausstellte, wie dieses Werk des Monats. Die Galerie Nierendorf ist heute die älteste und bedeutendste Galerie Berlins für Expressionismus und Neue Sachlichkeit. Künstler wie Otto Dix (1891–1969), Erich Heckel (1883–1970), Emil Nolde …

Weiterlesen …Jüngling mit zwei Mädchen

Ansicht von Heroldsberg

Fritz Griebel hatte eine besondere Beziehung zu Heroldsberg.  Hier wuchs er auf, hier ließ er sich als freischaffender Künstler von 1927 bis 1939 nieder, hier hatte er seine erste Einzelausstellung, und hier lebte er wieder von 1953 bis zu seinem Tod 1976. Er malte dieses Landschaftsbild von Heroldsberg wahrscheinlich aus westlicher Richtung mit Blick auf …

Weiterlesen …Ansicht von Heroldsberg

Peter schlafend

In der Geschichte der Kunst haben Künstlerinnen und Künstler immer wieder Kinder – auch ihre eigenen – porträtiert. Familienangehörige sind stets präsente Modelle und müssen zudem nicht bezahlt werden. Fritz Griebel hat seine beiden Kinder Annette und Peter vom Säuglingsalter bis zur späten Kindheit gezeichnet und gemalt. Liebevoll dokumentierte er sie in ihrer Alltagswelt beim …

Weiterlesen …Peter schlafend

Im Profil

Zu Beginn der 1930er-Jahre experimentierte Fritz Griebel mit weiteren Gestaltungsmöglichkeiten des Papiers. Entwickelte er in seinen Scherenschnitten eine auf der Antike basierenden Formensprache, entstand gleichzeitig eine Serie von Papiers collés. Das Papier collé (geklebtes Papier) entwickelte Georges Braque (1881–1963) im Zuge der kubistischen Malerei, die geprägt ist vom Verzicht der Zentralperspektive sowie des Aufgliedern des …

Weiterlesen …Im Profil

Komposition aus Zeichen und Formen

Die Anbetung des Jesuskindes durch die Heiligen Drei Könige ist ein seit dem 3. Jh. ein bekanntes Der Scherenschnitt ist längst kein verstaubtes Kunsthandwerk mehr. Unter der Bezeichnung ›Cut out‹ erfährt er seit den 1990er-Jahren international eine Renaissance. Er ist nun kein intimes Andachtsbild mehr, sondern wird raumgreifend als Installation oder Objekt. Fritz Griebel gehört …

Weiterlesen …Komposition aus Zeichen und Formen

Spielsachen

Morgen kommt der Weihnachtsmann, kommt mit seinen Gaben. Trommel, Pfeifen und Gewehr, Fahn’ und Säbel und noch mehr, ja ein ganzes Kriegesheer möchte’ ich gerne haben. Hoffmann von Fallersleben (1835) Fritz Griebel hatte eine Vorliebe für Spielzeug. Auf vielen Zeichnungen hielt er die Kinderwelt aus Bauklötzen, Puppen und Kuscheltieren fest. Antikes Spielzeug bevölkern seine Scherenschnitte …

Weiterlesen …Spielsachen

Komposition mit Masken, Krügen und Becher

Masken sind gegenwärtig. Nicht nur zum Karneval schlüpfen wir in eine Verkleidung und maskieren uns, im digitalen Raum optimieren wir unser Antlitz ständig selbst und spielen als Avatar in einem Computerspiel. Rituelle Masken aus der Südsee oder Papua-Neuguinea spielten eine große Rolle in der klassischen Moderne. Zwei große Ausstellungen im Kunstmuseum Bonn und im Aargauer …

Weiterlesen …Komposition mit Masken, Krügen und Becher

Menschen im Frühling

Auf einer Waldlichtung haben sich nackte Menschen versammelt. Wie einem barocken Vorhang gleich geben die Bäume am linken und rechten Bildrand den Blick frei auf eine Wiese und den himmelblauen Himmel mit ein paar Wolken. Auf der sattgrünen Wiese sitzen und liegen die männlichen und weiblichen Akte. Drei Frauen mit weißen Tüchern, die fast wie …

Weiterlesen …Menschen im Frühling

Fischerboote auf Capri

„Man kann sich auch in dieser Beziehung keinen größeren Gegensatz denken als Capri und Neapel. Die einfache Menschenwelt Capris kommt mir fast wie ein unverdorbenes Urvolk vor. Dank sei den steilen, rauhen Felsen, die wie eine unübersteigliche Mauer das Klippeneiland von allen Seiten umgürten und abschließen. Dank den steilen, beschwerlichen, steinigen Treppenpfaden, die den kleinsten …

Weiterlesen …Fischerboote auf Capri